BERATUNGS- UND PRÜFUNGSMODULE

„Health-Check“ für Biogasanlagen

Der erfolgreiche Betrieb einer Biogasanlage und damit die Sicherung des umfangreichen, investierten Kapitals setzen voraus, dass viele Fehler vermieden werden, seien es rechtliche, betriebswirtschaftliche oder technische Fehler.

Leider sieht man in der Praxis jedoch, dass bestimmte (vermeidbare) Fehler gehäuft vorkommen, teilweise mit dramatischen Konsequenzen bis hin zur Rückforderung von EEG-Einspeisevergütungen oder nachhaltig negativen Betriebsergebnissen.

Um den Betreibern, Banken und auch potentiellen Käufern mehr Sicherheit und einen Überblick über den rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Status einer Biogasanlage zu geben, haben wir eine Prüfungsagenda entwickelt, anhand derer wir Biogasanlagen auf häufige, in der Praxis vorkommende Fehler und Optimierungspotential hin überprüfen. Zudem zeigen wir Handlungsempfehlungen für konkrete Maßnahmen oder weiteren Prüfungsbedarf auf.

Im Rahmen des Health-Check prüfen wir insbesondere,

  • ob wesentliche EEG- und genehmigungsrechtliche Anforderungen berücksichtigt werden (z. B. Meldepflichten, Rohstoff- und Leistungsvorgaben)
  • ob die Anlage technisch effizient betrieben wird (z. B. Gesamtanlagenwirkungsgrad, Gasausbeute, Eigenstrombedarf etc.)
  • in welchem Umfang die Rohstoffver- und -entsorgung gesichert ist, und
  • wie sich die wesentlichen Kosten- und Leistungsparameter im Vergleich zu anderen Biogasanlagen darstellen.

Zudem stellen wir in einem Ausblick das kurz- und mittelfristige Optimierungspotential dar. Darauf aufbauend können dann Optimierungsmaßnahmen konkretisiert und umgesetzt werden.

Um die Kosten einer solchen Begutachtung einzudämmen, begrenzen wir die Prüfungstiefe und stellen die Inhalte und Ergebnisse nur stichpunktartig dar. Dadurch erschlagen wir wahrscheinlich nicht 100 % der potentiellen Fehler, aber immerhin doch die meisten. Dieses Vorgehen bietet einen guten Kompromiss zwischen Prüfungsumfang und Kostenbegrenzung. Bei Bedarf kann dann in einzelnen Punkten eine ausführlichere Prüfung erfolgen.

In der Praxis hat sich die Bewertung von Biogasanlagen mittels Health-Check als sehr geeignetes Mittel erwiesen, um wesentliche Fehler aufzuspüren und eine Basis für eine Optimierung einer Biogasanlage legen zu können, während die Kosten für die Begutachtung sich im Rahmen halten.

Substrat-Check für Biogasanlagen

Die Rohstoffver- und -entsorgung stellt mit Abstand den größten Kostenfaktor für den Betrieb einer Biogasanlage dar.

Gleichzeitig stellen die zahlreichen landwirtschaftlichen Einflussfaktoren wie Flächenverfügbarkeit, Ertragsniveau, Nährstoffdruck oder relative Vorzüglichkeit einzelner Früchte hohe Anforderungen an die Gestaltung eines optimalen Konzeptes zur Rohstoffver- und -entsorgung.

Vor diesem Hintergrund, aber auch vor dem Hintergrund der Lagerkapazitäten, der verfahrenstechnischen Gestaltung und des Standortes der Biogasanlage analysieren wir Ihr Rohstoffkonzept und zeigen Optimierungsmaßnahmen auf.

Im Rahmen des Substrat-Check:

  • prüfen wir den Umfang und die Gestaltung der vertraglichen Absicherung des Rohstoffbezuges sowie der Gärrestverwertung
  • vergleichen wir die Kostenstruktur sämtlicher Substrate miteinander
  • untersuchen wir, ob die Kosten der Rohstoffver- und -entsorgung bezogen auf die jeweilige Region marktgerecht sind
  • zeigen wir Optimierungsmaßnahmen auf.

Insbesondere für landwirtschaftsfremde Kunden wie Stadtwerke etc. hat sich der Substrat-Check als sehr geeignetes Mittel erwiesen, um die Kosten der Rohstoffversorgung einzuordnen und zu optimieren.

Sanierungskonzepte und -gutachten für Biogasanlagen

In Zusammenarbeit mit der TPW Todt & Partner GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Hamburg erstellen wir bundesweit Sanierungskonzepte und -gutachten für Biogasanlagen nach IDW S6-Standard oder in Anlehnung an IDW S6.

Durch unser tiefgreifendes Verständnis der rechtlichen, betriebswirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Rahmenbedingungen stellen wir gemeinsam sicher, ein Gutachten zu erstellen, das für alle Beteiligten belastbare, konstruktive und verwertbare Aussagen trifft.

„Health-Check“ für Biogasanlagen

Der erfolgreiche Betrieb einer Biogasanlage und damit die Sicherung des umfangreichen, investierten Kapitals setzen voraus, dass viele Fehler vermieden werden, seien es rechtliche, betriebswirtschaftliche oder technische Fehler.

Leider sieht man in der Praxis jedoch, dass bestimmte (vermeidbare) Fehler gehäuft vorkommen, teilweise mit dramatischen Konsequenzen bis hin zur Rückforderung von EEG-Einspeisevergütungen oder nachhaltig negativen Betriebsergebnissen.

Um den Betreibern, Banken und auch potentiellen Käufern mehr Sicherheit und einen Überblick über den rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Status einer Biogasanlage zu geben, haben wir eine Prüfungsagenda entwickelt, anhand derer wir Biogasanlagen auf häufige, in der Praxis vorkommende Fehler und Optimierungspotential hin überprüfen. Zudem zeigen wir Handlungsempfehlungen für konkrete Maßnahmen oder weiteren Prüfungsbedarf auf.

Im Rahmen des Health-Check prüfen wir insbesondere,

  • ob wesentliche EEG- und genehmigungsrechtliche Anforderungen berücksichtigt werden (z. B. Meldepflichten, Rohstoff- und Leistungsvorgaben)
  • ob die Anlage technisch effizient betrieben wird (z. B. Gesamtanlagenwirkungsgrad, Gasausbeute, Eigenstrombedarf etc.)
  • in welchem Umfang die Rohstoffver- und -entsorgung gesichert ist, und
  • wie sich die wesentlichen Kosten- und Leistungsparameter im Vergleich zu anderen Biogasanlagen darstellen.

Zudem stellen wir in einem Ausblick das kurz- und mittelfristige Optimierungspotential dar. Darauf aufbauend können dann Optimierungsmaßnahmen konkretisiert und umgesetzt werden.

Um die Kosten einer solchen Begutachtung einzudämmen, begrenzen wir die Prüfungstiefe und stellen die Inhalte und Ergebnisse nur stichpunktartig dar. Dadurch erschlagen wir wahrscheinlich nicht 100 % der potentiellen Fehler, aber immerhin doch die meisten. Dieses Vorgehen bietet einen guten Kompromiss zwischen Prüfungsumfang und Kostenbegrenzung. Bei Bedarf kann dann in einzelnen Punkten eine ausführlichere Prüfung erfolgen.

In der Praxis hat sich die Bewertung von Biogasanlagen mittels Health-Check als sehr geeignetes Mittel erwiesen, um wesentliche Fehler aufzuspüren und eine Basis für eine Optimierung einer Biogasanlage legen zu können, während die Kosten für die Begutachtung sich im Rahmen halten.

Substrat-Check für Biogasanlagen

Die Rohstoffver- und -entsorgung stellt mit Abstand den größten Kostenfaktor für den Betrieb einer Biogasanlage dar.

Gleichzeitig stellen die zahlreichen landwirtschaftlichen Einflussfaktoren wie Flächenverfügbarkeit, Ertragsniveau, Nährstoffdruck oder relative Vorzüglichkeit einzelner Früchte hohe Anforderungen an die Gestaltung eines optimalen Konzeptes zur Rohstoffver- und -entsorgung.

Vor diesem Hintergrund, aber auch vor dem Hintergrund der Lagerkapazitäten, der verfahrenstechnischen Gestaltung und des Standortes der Biogasanlage analysieren wir Ihr Rohstoffkonzept und zeigen Optimierungsmaßnahmen auf.

Im Rahmen des Substrat-Check:

  • prüfen wir den Umfang und die Gestaltung der vertraglichen Absicherung des Rohstoffbezuges sowie der Gärrestverwertung
  • vergleichen wir die Kostenstruktur sämtlicher Substrate miteinander
  • untersuchen wir, ob die Kosten der Rohstoffver- und -entsorgung bezogen auf die jeweilige Region marktgerecht sind
  • zeigen wir Optimierungsmaßnahmen auf.

Insbesondere für landwirtschaftsfremde Kunden wie Stadtwerke etc. hat sich der Substrat-Check als sehr geeignetes Mittel erwiesen, um die Kosten der Rohstoffversorgung einzuordnen und zu optimieren.

Sanierungskonzepte und -gutachten für Biogasanlagen

In Zusammenarbeit mit der TPW Todt & Partner GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Hamburg erstellen wir bundesweit Sanierungskonzepte und -gutachten für Biogasanlagen nach IDW S6-Standard oder in Anlehnung an IDW S6.

Durch unser tiefgreifendes Verständnis der rechtlichen, betriebswirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Rahmenbedingungen stellen wir gemeinsam sicher, ein Gutachten zu erstellen, das für alle Beteiligten belastbare, konstruktive und verwertbare Aussagen trifft.

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Sie können zustimmen oder ablehnen.
659